Hardware

Das Homecockpit wird derzeit mit drei vernetzten Computern betrieben. Basis ist ein Ethernet Netzwerk mit 100 MBit.

Der „Flusi“-Rechner:

  • Intel i5 4670k Prozessor, auf 4.2 Ghz übertaktet, luftgekühlt mit einem Scythe Mugen III
  • 8 GB DDR3 RAM
  • nVidia GeForce GTX 1060 mit 6GB RAM

EWD/SD Anzeigen:

  • Intel Core2Duo, 2,4 GHz
  • 4 GB RAM
  • Radeon X1900 Grafikkarte

PFD/ND (Captain + FO Seite):

  • AMD Phenom 9650 2.3 GHz
  • 4 GB RAM
  • Radeon 6670 Grafikkarte

Die Aussenansicht:

Diese wird über die nVidia Surround Funktion der GTX 1060 realisiert. Hierbei werden die 3 LG Monitore (22″) zu einem großen Desktop verbunden und stellen nun eine Auflösung von 5040 x 1050 Pixel dar.

Darstellung der Cockpit-Anzeigen:

  • 2 x 17″ Monitore
  • 1 x 19″ quer in der Mitte eingebaut

Eingabegeräte:

Um die Tastatur zu ersetzen, habe ich folgende Hardware im Cockpit verbaut:

  • 5 Arcaze Module mit 3 Displaydrivern und 1 LED Driver 3
  • 3 Mobiflight Module (Arduino Basis)
  • 1 Opencockpits Radio Panel
  • 2 Logitech Attack 3 Joysticks als Sidesticks
  • 2 Saitek Rudder Pedale

 

3 Gedanken zu „Hardware

  1. Karl-Heinz Weidner

    Hi !
    Das liest sich alles fantastisch und macht mich ein bisschen neidisch.
    Ich habe nach langer Bauzeit jetzt ein komplettes Cockpit im Keller stehen, kämpfe nun aber
    mit den div. Anzeigen und den Schnittstellen vom und zum FSX.
    Eine konkrete Frage hätte ich zu den Anzeigen: Sind die Rechner über WidevieW verknüpft, oder gibt es da noch eine andere (einfachere) Lösung. FSUIPC und WideFS habe ich, hilft da aber wohl nicht weiter.

    Viele Grüße
    Karl-Heinz

    Antworten
    1. Stephan Beitragsautor

      Hallo Karl-Heinz,

      bei mir ist als Software Jeehell FMGS installiert, das bringt seine eigene Netzwerkschnittstelle mit.

      Grüße
      Stephan

      Antworten
      1. Karl-Heinz Weidner

        Danke Stephan,
        dann werde ich auf Jeehell umsteigen und hoffe, dass damit auch die Probleme mit der Anbindung der Arcaze-Module behoben werden.

        Viele Grüße
        Karl-Heinz

        Antworten

Kommentar verfassen