Flaps Lever im Eigenbau – So wird´s gemacht

Aufgrund der Nachfrage poste ich hier mal eine kurze Beschreibung, wie ich den Flaps Lever gebaut habe. Eine Zeichnung gibt es nicht, entworfen und gebaut wurde „frei Schnauze“. Dabei bin ich weder handwerklich noch technisch besonders begabt, sondern eigentlich ein „Schreibtischattentäter“:-)

Zunächst mal die Teileliste:

  • 5 mm Holz (Reststücke aus der Garage)
  • ein Winkel 40x40x40 aus dem Schraubenbaumarkt
  • zwei kleinere Winkel aus dem Bestand
  • Zahnrad Set von Conrad http://www.conrad.de/ce/de/product/237671
  • noch ein Zahnrad Set vom Conrad http://www.conrad.de/ce/de/product/237663/
  • 1 x Potentiometer 1KOhm mono lin 6mm aus ebay
  • ein Stück Aluminium Rohr ca. 6 mm Aussendurchmesser, 1 mm Wandstärke
  • ein Stück Gewindestange 4 mm
  • etwas Plexiglas, 3 mm stark
  • einen Knauf (Quellenangabe nur per PN möglich)
  • Muttern und Schrauben
  • Sekundenkleber + Heißkleber

Meine Bastelanleitung:

Wie man den Bildern entnehmen kann, habe ich die beiden Holzstücke mit dem 40×40 Winkel zu einem „T“ verbunden.

Die Gewindestange habe ich mit dem Aluminiumrohr verklebt und das Rohr selbst wiederum auf die Schraube verklebt, welche das große Zahnrad zentriert. Somit wird die Bewegung der Gewindestange über das große Zahnrad an das kleine Zahnrad übermittelt. Die Übersetzung von groß auf klein bewirkt, dass auch bei diesem geringem Hebelweg der Poti fast eine ganze Umdrehung hinlegt.

Die Ausschnitte habe ich gebohrt oder mit der Stichsäge und dem Dremel eingefügt. Auch das Plexiglas ließ sich einwandfrei damit bearbeiten.

Mit dem Drucker und einem Bildbearbeitungsprogramm habe ich dann die Beschriftung erstellt und ausgedruckt.

Nun zum Anschluss an den PC:

Ich nutze bisher für mein Cockpit die Arcaze Module (www.simple-solutions.de). Dabei handelt es sich um USB Platinen, die vom Computer als Gamepad mit 40 Knöpfen und 6 Achsen erkannt werden. Hier wird der Poti angeschlossen und per Software eine Achse festgelegt. Diese Achse wiederum wird in meiner Cockpit-Software „Jeehell A320 FMGS“ der Funktion „Flaps“ zugewiesen.

Ich hoffe, diese kurze Beschreibung ist halbwegs verständlich und wünsche Euch viel Spaß beim Basteln !

Grüße Stephan

 

 

3 Gedanken zu „Flaps Lever im Eigenbau – So wird´s gemacht

  1. Ole Schmidt

    Du hast in deiner Anleitung geschrieben, dass es die Quellenangabe für den Kanuf nur per PN gibt, allerdings konnte ich in deinem Blog keine PN Funktion finden. Könntest du mir evtl. per E-Mail, etc. die Quelle des Knaufes nennen? Ich konnte im Internet auch keine Alternative, die optisch einigermaßen ansprechend aussieht, finden

    Gruß Ole

    Antworten
    1. Scott

      Habs auch schon auf allen Wegen versucht, leider kommt via PN oder eMail keine Antwort. Hoffe, stephan übersieht es nur ..

      Antworten

Kommentar verfassen